Big Boss Man

FTD 8287667970-2



Mit Big Boss Man veröffentlichte FTD Mitte April 2005 eine weitere Soundboard-Aufnahme – dieses Mal aus dem März des Jahres 1975. Elvis stand in jenem Frühjahr nach beinahe 5-monatiger Bühnenpause wieder vor Publikum und wer ein wenig mit Elvis’ Tourneeplan der 70er Jahre vertraut ist, der weiß, dass das für seine Verhältnisse schon eine bemerkenswert lange Zeit der Konzertabstinenz war, zumal während dieser fünf Monate auch keinerlei Studio Sessions stattfanden. Immerhin war aber – das muss man dazu sagen – in der anfänglichen Planung (und im Vertrag zwischen Elvis und dem Hilton) diese Gastspielreihe schon für den Beginn des Jahres eingeplant. Starten wollte man ursprünglich am 26. Januar 1975. Das Management des Hilton Hotel war es, welches sich mit der Bitte an Elvis wandte, das ganze Projekt um gut zwei Monate zu verschieben. Man wollte es nämlich so einrichten, dass Elvis noch zur Eröffnung des neuen 600 Zimmer umfassenden Towers des Hilton Hotels in Vegas weilen sollte. Die Eröffnung des 20 Millionen Dollar teuren „Anbaus“ war für den 1. April 1975 geplant. Damit war perfekt, dass Elvis am 18. März mit der Opening Show eine Gastspielreihe aus insgesamt 29 Auftritten, welche sich mit Ausnahme des Eröffnungstages aus zwei Shows pro Abend bis einschließlich 1. April 1975 zusammensetzen würde. Dass Elvis dieser Terminverzug zumindest im Nachhinein nicht unbedingt ungelegen kam, ist recht offensichtlich, immerhin ist bekannt, dass er sich aus gesundheitlichen Gründen ab Ende Januar 1975 für gut zwei Wochen im Krankenhaus aufhalten musste.

Elvis kehrte nach Las Vegas zurück und hatte ein paar neue Songs im Gepäck. And I Love You So gehörte in diesen Tagen in Las Vegas zum Standardrepertoire, Fairytale war mit dabei und Songs wie Big Boss Man, Promised Land und My Boy waren ebenso mit von der Partie, wenn Elvis auf die Bühne ging. Auch Green Green Grass Of Home, welches ebenfalls von seinem neuen Album Today stammte, spielte er ein paarmal. Jetzt aber zur CD selbst ...

Die neue FTD kommt in dem üblichen Digi-Pack, welches dieses Mal vorwiegend in grünen Farben gehalten ist. Das Frontcover zeigt Elvis mit Gitarre im 2-teiligen Blue Flying Suit. Das Innencover enthält weitere Bilder aus dieser Zeit, allerdings recht klein und zum Teil unscharf. Die Tracklist der aktuellen Show sowie der Bonus Songs findet man sowohl im Innencover als auch auf der Rückseite, wobei die Angaben auf dem Backcover weniger detailiert sind. Als Datum für das Konzert, welches den Hauptteil der CD ausmacht, ist die Dinner Show vom 30. März 1975 angegeben. Das ist allerdings aus diversen Gründen nicht unbedingt nachvollziehbar. Wahrscheinlicher ist, dass es sich bei der vorliegenden Aufnahme um die Midnight Show vom 28. März 1975 handelt.

Welche drei wesentlichen Anhaltspunkte den Autor dazu bewegen, die Datierung der Songs anzuzweifeln, soll hier kurz dargestellt werden.
Das erste kleine Problem ergibt sich aus dem Vergleich der Publikumsmitschnitte dieser Periode. So liegen dem Sammler die Aufnahmen zwischen Midnight Show vom 26.3. und Closing Show vom 1. April 1975 durchgehend vor. Der nun auf der FTD Big Boss Man veröffentlichte Auftritt ist identisch mit der bis dato als 28.3.75 M/S datierten Show. Das könnte an dieser Stelle noch eine Falschdatierung bei den Publikumsmitschnitten sein, liefert aber zumindest einen Anhaltspunkt bzgl. einer alternativen Datierung.
Anhaltspunkt Nummer 2 liefert Ernst Jørgensen selbst. In dem Buch Elvis - Day By Day (Autoren: Guralnik/Jørgensen) findet man für den März 1975 unter "28 Friday" den folgenden Eintrag:
“Barbra Streisand attends the midnight show, with her boyfriend, hairdresser Jon Peters, meets backstage with Elvis afterward. The purpose of her vistit is to offer him the costarring role in her upcoming remake of the classic Hollywood story of success and failure, A Star Is Born.”
Guralnik und Jørgensen benennen hier also mit der Midnight Show vom 28.3.75 jene Show, welche von Barbra Streisand besucht wurde und in welcher Elvis sie vorstellte. Tatsächlich hört man auf der vorliegenden CD Big Boss Man unmittelbar im Anschluss an die Band Introductions wie Elvis Barbra Streisand unter großem Beifall dem Publikum vorstellt [Track 12 der CD]. Es ist aktuell keine zweite Show dieser Gastspielreihe bekannt, die ebenfalls von Barbra Streisand besucht wurde.
Zur Ergänzung wäre noch zu erwähnen, dass Barbra Streisand nicht ohne Grund einen Auftritt von Elvis Presley besuchte. Guralnik/Jørgensen beschreiben den Zweck ihres Besuches als Kontaktaufnahme mit Elvis, um ihm eine Rolle in dem geplanten Remake der klassischen Hollywood Story A Star Is Born anzubieten. Bekanntlich wurde der Film später ohne eine Beteiligung von Elvis Presley gedreht, aber ich wage zu behaupten, dass der Besuch der Streisand der Qualität dieser Show sicherlich gut tat. Das Publikum erlebte einen konzentriert arbeitenden King, der sichtlich darum bemüht ist ein abwechslungsreiches und erstklassiges Programm abzuliefern.
Was die Datierung des Auftritts angeht, lässt sich aber noch eine weitere Begebenheit des Abends zitieren. Während I'll Remember You [Track 14] unterhält sich Elvis mit einem Mädchen, welches an den Rand der Bühne gekommen ist. Er fragt sie "how old are you – wie alt bisst du?" und sie antwortet "I'll be 13 Sunday – Ich werde 13 am Sonntag" und Elvis meint nur ganz trocken (und wahrscheinlich mit einem fetten Grinsen auf dem Gesicht) "you'll be 13 Sunday? Come back Sunday! – Du wirst am Sonntag 13? Komm wieder am Sonntag!".
Das Interessante daran ist, dass der 30.3.75 (auf den FTD dieses Konzert datiert hat) ein Sonntag war. (Siehe u.a. auch Elvis - Day By Day, in welchem der 28.3. als Freitag genannt wird.) Nun wäre es tatsächlich ungewöhnlich, wenn jemand "ich werde Sonntag 13" sagt, wenn der aktuelle Tag gerade ein Sonntag ist. Dann sagt man wohl eher "heute in einer Woche werde ich 13" oder „am kommenden Sonntag ...“. Aber selbst wenn die Kleine es gerade vor Aufregung nicht realisiert hätte, so hätte doch mindestens Elvis "come back next week" entgegnen können!? Einen Sonntag später – so wissen wir - weilte Elvis schon nicht mehr in Vegas. Wahrscheinlicher ist einfach, dass dieser Tag, an dem sich die beschriebene Szene zutrug, kein Sonntag war und damit wäre wiederum der 30.3.75 in Frage gestellt. Fazit: Eine Datierung dieses Auftritts auf die Midnight Show vom 28.3.75 ist plausibler, weil wahrscheinlicher.

Die CD selbst startet – wie jedes Elvis Konzert zu jener Zeit mit dem 2001 Theme (Also sprach Zarathustra). Im Vorprogramm standen bereits die Sweet Inspirations auf der Bühne, was zwar nicht unmittelbar auf der CD zu hören ist, aber im Verlaufe der Introductions aus Elvis’ Worten „the young ladies that you meet earlier in this show tonight – die jungen Damen, die Sie schon zu Beginn des Abends kennen lernen durften“ ergibt. Zu den Klängen von Richard Strauss betritt Elvis mit der Gitarre bewaffnet die Bühne. Das, was der Hörer der aktuellen CD zu diesem Zeitpunkt vernimmt, hat damals deutlich anders geklungen. Die Erklärung ist simpel: Es erklingt zwar das bekannte 2001 Theme, aber es ist dieses Mal James Burtons Gitarre die extrem stark im Vordergrund steht, während diverse Teile des Orchesters fehlen bzw. nur schwach im Hintergrund zu hören sind. Eine recht interessante, wenn auch eigenwillige Variation, die offensichtlich einer kleinen Panne zu verdanken ist: Diverse Regler am Mischpult dürften zu diesem Zeitpunkt noch nicht richtig angefahren worden sein, so dass vor allem die Bläser nur kaum wahrnehmbar ins Geschehen eingreifen können.

Das Problem hat sich aber schnell erledigt und bereits währeend See See Rider ist alles wieder an seinem rechten Platz. Elvis liefert eine sehr energische Version seiner Eröffnungsnummer ab, ist gut bei Stimme und hier wird bereits deutlich, was weiter oben im Text schon angedeutet wurde: Elvis zeigt sich sichtlich bemüht, von Anfang an eine gute Show abzuliefern. Mit dem Medley aus I Got A Woman und Amen, Love Me und If You Love Me schließt sich der übliche Eröffnungsblock an. Erwähnenswert wäre dabei noch eine Begebenheit aus diesem Abschnitt des Konzerts: Nachdem Elvis I Got A Woman / Amen beendet hat, stellt er sich dem Publikum mit den Worten „Good evening. Ladies and Gentlemen, I’m Ann-Margret – Guten Abend, meine Damen und Herren, mein Name ist Ann-Margret“ vor und wieder ist es einer dieser typischen Elvis-Scherze, die ihm die Herzen des Publikums zufliegen lassen. Elvis scheint sehr nah am Publikum zu stehen, denn während er allen noch eine „good time“ für diesen Abend wünscht, hört man ihn zu jemanden sagen „don’t do that.. yes sir.. you want the guitar to break..ok you can get it in a minute first things first – mach das nur nicht! ... Du willst die Gitarre sonst zerbrechen? Okay, Du kannst sie in einer Minuten bekommen, aber das Wichtigste zuerst”. Nur Augenblicke später hört man ebenfalls vom Bühnenrand her eine junge Dame mit beinahe helium-heller Stimme Elvis zurufen „I love you dont keep me waiting, i love you, i love you ... – Ich liebe Dich, lass mich nicht warten, ich liebe Dich, ich leibe Dich„. Elvis zeigt sich nicht überrascht und antwortet ihr mit: „There’re two thousand people listening to you, you know that don’t you – Zweitausend Leute hören Dir gerade zu, Du weißt das oder?“ Die Dame ruft ein „Das macht mir nichts aus!“ zurück und scheint unbedingt einen Kuss von Elvis erhaschen zu wollen. Elvis scheint seinen Spass an dieser Konversation zu haben und entgegnet ihr: „Okay, I’ve got a fever blister so if you catch it ... you know, don’t say i didn’t warn you – Na gut, ich habe hier ein Fieberbläschen. Falls Du es Dir auch einfängst, dann sag später nicht, ich hätte Dich nicht gewarnt.“ Das Ganze passiert natürlich zur Freude und unter großem Gelächter des Publikums und die Dame am Bühnenrand lässt nicht locker und meint zu Elvis: „You can have anything I’ve got, so I’ll take whatever you got – Du kannst von mir alles bekommen, was ich habe und ich nehme natürlich auch alles, was ich von Dir bekomme.“ Und Elvis spielt das mit und meint nur: „WHEW ... I’ll kill those lights for a minute – Ich mache hier mal für ’ne Minute die Lichter aus! “ Elvis ist definitiv bei bester Stimmung.

Nach If You Love Me geht’s weiter mit And I Love You So, einem Song, den Elvis erst am Anfang des Monats, am 11. März, für sein neues Album Today in den RCA Studios in Hollywood eingespielt hat. Das Programm an diesem Abend bleibt abwechslungsreich. Es folgen Big Boss Man, It’s Midnight, Promised Land und Burning Love. Nach den Introductions, an deren Anschluss Elvis nicht nur die bereits erwähnte Barbra Streisand sondern auch Trish Stuart (TV-Serie „The Young And The Restless“, 1973) als Gast seiner Show vorstellt, geht es weiter mit My Boy und I’ll Remember You. Zu den ersten Takten von I’ll Remember You hört man Elvis wieder einmal „Alfie“ ansingen, jenen Titel, welcher von der Melodie her ähnlich beginnt.

Nach I’ll Remember You müsste eigentlich noch Kathy Westmoreland mit ihrem Solo My Heavenly Father kommen, aber hier auf der CD wurde (wohl aus rechtlichen Gründen) ihr Part ausgelassen. Seine Fortsetzung findet das Konzert indes in Let Me Be There. Dem folgen noch Hound Dog und An American Trilogy und Elvis beschließt die Show wie üblich mit Can’t Help Falling In Love. Doch wo die Show selbst aufhört, ist noch nicht wirklich Schluss. FTD packte noch ein paar Bonus-Songs dazu und lieferte damit eine CD ab, welche die maximale Gesamtspielzeit fast komplett ausnutzt.

Aus der Midnight Show vom 31. März 1975 folgen noch die Songs You Don’t Have To Say You Love Me, The Wonder Of You, Bridge Over Troubled Water, Little Darlin’ und der Hawaiian Wedding Song. Jeder dieser fünf Songs war bisher unveröffentlicht.

Mit Green Green Grass Of Home, Fairytale und You’re The Reason I’m Living folgen weitere drei Bonus-Songs. Auch das angesungene, jedoch sehr kurze I’ll Be There im Anschluss an Fairytale soll hier nicht unerwähnt bleiben. Im Innencover findet man für diese Bonus-Tracks den Hinweis “undated” und im Kleingedruckten werden sie dann als „möglicherweise aus der Midnight Show vom 22. März 1975“ näher bezeichnet. Tatsächlich handelt es sich hier um die gleichen Versionen, wie wir sie schon von der Import CD A Profile – The King On Stage Vol. 2 [cd 4] kennen. Sowohl Green Green Grass Of Home als auch You’re The Reason I’m Living gab es auch schon auf dem Box Set Live In Las Vegas. Damit steht auch das Datum fest: Die letzten drei Bonus-Tracks stammen aus der Midnight Show vom 22.3.75.

Wenn man berücksichtigt, dass aus dem Hauptteil dieser CD, also dem kompletten Konzert, bisher nur drei Songs, nämlich Big Boss Man, Burning Love und My Boy (alle auf Live In Las Vegas [cd 4]), veröffentlicht waren, liefert diese CD jede Menge neues Material und dazu noch in sehr guter Soundqualität.
Dieses neue Release von FTD ist ganz bestimmt eine wertvolle Ergänzung in unserer Elvis-Sammlung, denn neben dem Umfang und dem guten Sound erleben wir auch einen Elvis, der gut gelaunt und mit viel Energie auf der Bühne steht und ein sehr gutes, unterhaltsames und vor allem auch abwechslungsreiches Programm abliefert. Wenn es einen Kritikpunkt gibt, so wäre das wieder einmal die recht einfallslose Covergestaltung. Zwar zeigt das Frontcover einen schönen Live-Shot von Elvis, aber die Einbettung ins Gesamtlayout wirkt nicht unbedingt gelungen. Die wenigen Bilder im Innenteil sind selten, aber entweder sehr klein oder unscharf. Dennoch bleibt die CD das, was der eingefleischte Fan so gern als „ein Muss“ bezeichnet. Es sind in jedem Fall Veröffentlichungen wie diese, von denen wir uns auch in den nächsten Jahren noch einige von FTD wünschen würden.


Zusatzinfos:

Title: Big Boss Man
Performance: Las Vegas, Nevada (Hilton Hotel) March 28th, 1975 M/S, Bonus Songs
Runtime: 77:37
Recorded: Soundboard
Release: April 14th 2005

Tracklisting:
See See Rider / I Got A Woman – Amen / Love Me / If You Love Me / And I Love You So / Big Boss Man / It’s Midnight / Promised Land / Burning Love / Introductions / My Boy / I’ll Remember You / Let Me Be There / Hound Dog / American Trilogy / Can’t Help Falling In Love

Bonus Songs:

You Don’t Have To Say You Love Me (3-31-75 M/S)
The Wonder Of You (3-31-75 M/S)
Bridge Over Troubled Water (3-31-75 M/S)
Little Darlin’ (3-31-75 M/S)
Hawaiian Wedding Song (3-31-75 M/S)
Green Green Grass Of Home (3-22-75 M/S)
Fairytale + I’ll Be There (excerpt) (3-22-75 M/S)
You’re The Reason I’m Living (3-22-75 M/S)

Previously Released:

Big Boss Man (3-28-75 M/S)  Live In Las Vegas [cd4]
Burning Love (3-28-75 M/S)  Live In Las Vegas [cd4]
My Boy (3-28-75 M/S)  Live In Las Vegas [cd4]
Green Green Grass Of Home (3-22-75 M/S)  Live In Las Vegas [cd4], A Profile 2 [cd4]
I’ll Be There (excerpt) (3-22-75 M/S)  Live In Las Vegas [cd4] , A Profile 2 [cd4]
Fairytale (3-22-75 M/S)  A Profile 2 [cd4]
You’re The Reason I’m Living (3-22-75 M/S)  Live In Las Vegas [cd4] , A Profile 2 [cd4]

Taniolo 06/05