Review

LET ME TAKE YOU HOME

(CD)

DAE, Released 1995

Recorded Live At The Midsouth Coliseum
Memphis Tennessee
Tuesday, 10 Juni 1975: 8:30pm
Attendance: 12367
Indian Feather Suit


Vorweg möchte ich sagen, daß dieses Konzert eins meiner Lieblinge ist. Bevor man in den Genuss des Konzerts kommt, hält man ein DigiPack in den Händen, daß seinesgleichen sucht; mit 7 Fotos von der aktuellen Show und eine Soundqualität.... die Leute von RCA/BMG/FTD können sich einige Scheiben abschneiden.

Zum Inhalt:
Wenn Joe Guercio and his Orchestra ein dramatisches Also Sprach Zarathustra , Ronnie Tutt mit seinen Stöcken zu spielen beginnt und der Rest der Band zu See See Rider einstimmt und Elvis auf der Bühne erscheint, hab ich mindestens die 3. oder 4. Gänsehaut. Es folgt eine klasse Vortrag von See See Rider.
Nach den üblichen Well´s folgt eine ganz gute Version von I Got A Woman / Amen – JD zeigt wieder mal, wie tief seine Stimme in den Keller „purzeln“ kann.
Love Me – ist eine von den besseren Versionen, die ich kenne – hat irgendwie das richtige Tempo.
Bei If You Love Me merkt man, wie gern Elvis dieses Lied mochte – eine wunderschöne Nummer.


Als nächstes folgt der Oldies Block:
Love Me Tender mag ich normal überhaupt nicht – Elvis trägt es aber ganz passabel vor und nutzt die Gelegenheit, seine weiblichen Fans aus dem Häuschen zu bringen.
All Shook Up, Teddy Bear/Don´t Be Cruel sind ein bißchen zu langsam aber nicht so runtergeleiert wie sonst. Hound Dog ist für die Zeit eine sehr gute Version – wobei Elvis hier die Luft ein wenig knapp wurde.
Als nächstes folgt eine der schönsten Versionen von Fairytale - die einzige?? auf dieser Tour. Elvis läuft jetzt so richtig auf Stimmlichen Hochtouren. Ein rockige Version von Burning Love, die locker mit den 72er Aufnahmen mithalten kann, folgt.
Als nächstes folgen die Introductions – noch nicht ganz so langatmig wie zu späteren Zeiten – man merkt auch, daß Elvis noch keine so großen Probleme beim sprechen hatte.
T-R-O-U-B-L-E haut mich schlichtweg vom Hocker – Elvis schmeißt den Text nur so raus, kein Schnitzer – Absolut Geil!!!!
Why Me Lord ist immer wieder schön anzuhören – außerdem JD Sumner hat ein wundervolles lachen – Elvis schafft es immer wieder, Ihn zum lachen zu bringen. „Kiss Me“.
How Great Thou Art – Kommentar wäre hier überflüssig - ein Ohrenschmaus !
„Do It Again?“ fragt Elvis und singt schon den letzten Teil nochmal an – Gänsehaut pur.
Es folgen ganz ganz nette Versionen Let Me Be There und Funny How Times Slips Away.
Little Darlin´ ist und bleibt ein unnötiges Lied - keine Ahnung, was Elvis so witzig daran fand – aber ist ganz passabel. Die letzten 4 Songs auf der CD sind vom 7. Und 9. Juni derselben Tour. Auch hier fast die gleiche Qualität.

Fazit:
Die Tonqualität ist ein Hammer und Elvis ist in Höchstform, auch stimmlich. Er scherzt viel und unterhält sich mit seinem Publikum, das dürfte wohl die Heimatluft ausmachen. Das Konzert bietet eine Mischung aus Gospel, Rock, Pop, und Oldies vom Feinsten – daß hätten sich die Fans öfter gewünscht....!

Dieter Neumayr (elvis4664) 05/2005