Von Maria Colombus - Deutsche Übersetzung: Birgit Schulte

Einen Tag vor unserem Abflug nach Las Vegas hatten wir vom Leiter der Werbeabteilung, Nicholas Naff, einen Brief erhalten, in dem er uns mitteilte, dass wir ein Empfehlungsschreiben bekommen würden, sollte es eine Pressekonferenz geben und wir dann in der Stadt sein würden. In Las Vegas richteten sich alle Blicke auf das International Hotel, in dem Elvis auftreten würde, in der ersten Show vor ausgewähltem Publikum. Wir erfuhren nach 7 Anrufen in seinem Büro, dass wir Naff im Showroom finden würden. Während wir auf ihn warteten, tauchte Colonel Parker auf, wurde sofort umringt. Als die Menge verschwunden war, stieß Jeannie mich an: "Das ist Deine Chance". Ich las dem Colonel den Brief von Mr. Naff vor. Er sagte mir, ich könne an der Pressekonferenz teillnehmen, sollte es aber niemandem sagen. Er schrieb: "OK Col. Parker 12.30 AM Convention Hall" auf den Brief. Bevor er verschwand, bat ich ihn darum, auch Jeannie und ihre Tochter mitbringen zu können, er hatte nichts dagegen, betonte aber, dass ich niemandem etwas sagen dürfe. Wir hatten es geschafft, wir gehen zu Elvis' Pressekonferenz!" Jemand im Raum über uns hämmerte auf den Tisch, Bumm, bumm, bumm! Jeannie sagte: "Hat Elvis nicht die 27. Etage? Könnte es nicht über uns sein?" DAs Klopfen begann wieder. Er musste schon sehr nervös sein!

Im Cafe Continental sahen wir Priscilla und ihre Freundinnen. Karen, Jeannies 9jährige Tochter, ging an ihren Tisch, um ein Autogramm zu bekommen, was sie jedoch nicht erhielt. Pris versprach aber, Elvis ein Foto zu geben, das die gerade 10 Tage alte Lisa Marie zeigte.
Im Showroom sprach uns Jerry Baum an, fragte, ob wir zur heutigen Show gingen. Es wären noch Plätze frei, da jemand abgesagt habe. Minuten später saßen wir im Showroom. In der Nähe der Bühne konnten wir die berühmten Stars sehen, ich ging zu den Plätzen der Presleys, Vernon, Dee und die Jungen waren da, doch Pris war nicht zu sehen. Wir sprachen mit Wayne Newton, Angie Dickinson, sahen Paul Anka, Dick Clark und George Hamilton. Das Dimmer wurde serviert. Und dann begann die Show. Zuerst die Sweet Inspirations.

Da war er! Er trug einen dunkelblauen Karateanzug! Er begann mit "Blue Shuede Shoes". Man konnte spüren, wie nervös er war. Dann sang er "I Got A Woman", "That's Allright", "Love Me Tender", "Jailhouse Rock", "Don't Be Cruel", "Hearbreak Hotel", "All Shook Up", "Hound Dog"". Er sagte: Es ist das erste Mal seit 9 Jahren, dass ich vor Publikum auftrete. Es folgten "Memories", "My Babe", "Can't Stop Loving You", "In The Ghetto" und seinen neuesten Titel "Suspicious Minds", "Yesterday", "He Jude", danach "Johnny B. Goode, "Mytery Train", "Tiger Man" und "What'd I Say". Als er die Bühne verließ, erhielt er stehende Ovationen. Er kam zurück und bat darum, die Lichter anzumachen, amit er das Publikum sehen könne. Die letzte Nummer war "Can't Help Falling In Love".

Elvis war über eine Stunde auf der Bühne gewesen. Es war die beste Show, die Las Vegas je erlebt hatte! Elvis hielt die Pressekonferenz um Mitternacht, der Colonel nahm uns mit in die Convenstion Hall. Elvis kam mit Vernon, Joe Esposito, Charlie Hodge, Lamar Fike und Sonny West herein. Nach 5 Minuten stehender Ovationen sagte Elvis: "Das ist meine 4. Show heute!" Er hatte 3 Probeshows vor dem Opening gehabt!

Presse: Warum Sie Sie so lange nicht live aufgetreten?

Elvis: Ich hatte Filmverpflichtungen zu erfüllen. Ich vermisste den Kontakt zum Publikum. Es wurde immer schwieriger, den Tag lan in die Kameras zu singen.

Presse: Wird es mehr Live-Auftritte geben?

Elvis: Ich hoffe es, ich möchte es. Ja, Großbritannien natürlich auch, ich wählte Las Vegas, denn es ist ein Ort, zu dem die Leute von überall her kommen.

Presse: Sind Sie Ihren heutigen Filmstil leid?

Elvis: Ja. Ich möchte andere Drehbücher.

Presse: Halten Sie es für einen Fehler, so viele Soundtrack-LP's aufgenommen zu haben?

Elvis: Ja, wenn man 10 Lieder in einem Film singt, können nicht alle gut sein.

Presse: Welche Drehbücher würden Ihnen zusagen?

Elvis: Etwas Sinnvolles. Ich könnte nich timmer einen Typen verprügeln und ihn in der nächsten Szene ansingen.

Presse: Hatten Sie Freude an Ihrem Live-Auftritt?

Elvis: Es war eine der aufregendsten Nächte meines Lebens.

Presse: Waren Sie nervös?

Elvis: Bei den ersten 3 Songs, ja. Dann wurde ich lockerer.

Presse: Erinnern Sie sich an Ihren ersten Auftritt in Las Vegas?

Elvis: Ja, ich war 19. Niemand kannte mich. "Woher kommst du, Junge?" fragte man mich.

Presse: Wie fühlen Sie sich in Ihrer Rolle als Vater?

Elvis: Es gefällt mir!

Presse: Haben Sie vor, die Familie noch zu vergrößern?

Elvis: Ich werde Sie es wissen lassen.

Presse: Was hält Ihre Frau davon, dass Sie wieder ein Sex-Symbol sind?

Elvis: Wir haben vor, unsere Familie zu vergrößern.

Presse: Wie schaffen Sie es, noch so jung auszusehen?

Elvis: Ich weiß es wirklich nicht. Eines Tages werde ich mir etwas einfangen und ich werde wahrscheinlich auseinanderfallen.

Presse: Sind Sie an diesem Hotel beteiligt?

Elvis: Nein

Presse: Warum haben Sie jahrelang ein so von der Öffentlichkeit zurückgezogenes Leben geführt?

Elvis: Nicht zurückgezogen, nur heimlich!

Presse: Mr. Presley? Elvis: Ja, Sir?

Presse: Ich bin im Namen der Lord Sutch Enterprises zu dieser Pressekonferenz gekommen, um ein Angebot von 1 Millionen Pfund Sterling für einen Auftritt (2 Konzerte) in England im Wembley Empire zu machen. Der Betrag schließt auch einen Dokumentarfilm über das gesamte Ereignis ein, vor, während und nach den Konzerten. Das bezieht sich auf einen 24stündigen Zeitraum.

Elvis: Sie müssen den Colonel fragen. Colonel: Würden Sie das bitte wiederholen? (Wiederholung) Machen Sie eine Anzahlung.

Presse: In Ordnung, ich werde s überdenken. Würden Sie gerne in England auftreten?

Elvis: Ich würde mit Sicherheit gerne in England auftreen, da wir so viele Anfragen bekommen haben. Und es wird bald sein, weil wir jetzt Live-Konzerte geben.

Presse: Wie hoch ist die Bezahlung für einen Monat hier?

Colonel: Wir sind sehr glücklich über das Geschäft. Ich bin froh, dass er hier ist.

Presse: Ist was Wahres an den Gerüchten, dass Sie als Bezahlung einen Teil des Hotels bekommen?

Colonel: Natürlich nicht. Das einzige, was wir kostenlos bekommen, sind die Crickets:

Presse: Haben Sie immer noch ungefähr 10 Autos?

Elvis: Ich habe nie so viel gehabt, höchstens 3 oder 4.

Presse: Nach all den Jahren wirken Sie noch so jung.

Elvis: Ich glaube, ich habe einfach Glück.

Presse: Haben Sie Cliff Richard gesehen?

Elvis: Ja, ich traf ihn vor langer Zeit in Deutschland.

Presse: Warum war bei Ihren Treffen mit den Beatles keine Presse zugelassen?

Elvis: Damit wir uns entspannen und frei miteinander reden konnten.

Presse: Was halten Sie davon, wenn andere Gruppen, wie Albert King, Ihre Songs aufnehmen?

Elvis: Es gefällt mir!

Presse: Woher haben Sie die Idee für Ihre Bühnengarderobe?

Elvis: Von einem Karateanzug, den ich einmal hatte.

Presse: Was halten Sie von der Social Scene in Hollywood.

Elvis: Ich habe nichts dagegen, doch selbst keine Freude daran.

Presse: Sind Ihre Frau und Ihre Tochter bei Ihnen?

Elvis: Pris ist hier, aber meine Tochter ist in L.A. bei einem Kindermädchen.

Presse: Was sind Ihre Beschäftigungen, wenn Sie in Graceland, Ihrem Haus in Memphis, sind?

Elvis: Ich reite gern, schwimme ein bisschen und plaudere mit den Touristen am Tor.

Presse: Wie haben Sie die Titel für die Show ausgewählt?

Elvis: Ich habe einfach meine Lieblingssongs gesungen, das ist alles.

Presse: Mögen Sie Lederjacken, wie die, die Sie in Ihrem TV Special getragen haben?

Elvis: Nein, ich hasse Lederjacken, weil sie einfach zu heiß sind, um darin zu arbeiten.

Presse: Warum haben Sie schwarze Sängerinnen als Hintergrundchor gewählt?

Elvis: Weil sie mir helfen, mein Gefühl, mein Herz zu treffen.

Presse: Warum haben Sie Songs mit einer Botschaft wie 'In The Ghetto' aufgenommen? Versuchen Sie, Ihr Image zu verändern?

Elvis: Nein, 'Ghetto' war solch ein großartiger Song, dass ich es einfach nicht ablehnen konnte, nachdem ich es gehört habe.

Nach der Konferenz konnte man sich mit Elvis fotografieren lassen. Alle drängten sich nach vorn. Wir kamen langsam immer näher zu ihm, und ich sagte Elvis, dass seine Opening Show, absolut fantastisch war. Elvis lächelte mich an und flüsterte: "Danke, Honey" Jeannie fragte Elvis, ob er das Foto erhalten habe, das wir ihm geschickt hatten. Elvis fragte: "Welches Foto?" "Wir gaben Pris das Foto, als sie im Cafe war, sie versprach, es Dir heute zu geben, Elvis". "Honey, ich habe Pris heute überhaupt noch nicht gesehen", antwortete Elvis sehnsüchtig. Wir waren schockiert. Wir hatten geglaubt, dass Pris bei Elvis in dieser entscheidenden Nacht gewesen wäre, besonders, da sie erst in den Showroom gekommen war, als die Lichter ausgeschaltet waren. Elvis wurde gefragt, was er von Fats Domino halte. Er antwortete, er sei der Größte. Er drehte sich um und da stand Fats! Elvis war freundlich zu allen, die mit ihm sprachen, egal, wie sie aussahen, sprachen oder sich verhielten. Er widmete jedem seine volle Aufmerksamkeit. Während wir in der Nähe von Elvis standen, fiel mir ein Gespräch über die Haare auf seiner Brust ein. Auf einigen Publicity Fotos hatte er wenig, nachdem ich ihn einige Minuten angestarrt hatte, flüsterte ich Jeannie zu: "Er hat Haare auf der Brust!" "Yeah, baby, sicher habe ich das!" Elvis, der mit den Reportern sprach, lächelte mich an. Er hatte mich gehört! Ich hätte mich gern unter dem Tisch versteckt. Am Abend kam Karen schreiend vom Swimming Pool zurück. "Elvis, ich habe Elvis am Pool gesehen!" Er hatte "Hello, little girl" zu ihr gesagt. Am Pool war niemand, in der Snack Bar brannte noch Licht. Jeannie überzeugte mich jedoch, dass Elvis sicher müde sei und etwas Privatleben brauche, also gingen wir in unsere Zimmer zurück.